Monatsarchiv: August 2007

Just so you know

Vor ein paar Wochen war ich ja mit ein paar Leuten aufm Fhrmannsfest in Hannover und habe ne merkwrdige Eifersuchtskiste beobachten knnen. Eben stber ich mal wieder auf YouTube rum und finde ein Video, was mich pltzlich an diese Szene erinnert hat. Der Refrain geht nicht ausm Kopf: „Just so you know / This feelings taking control of me / And I can’t help it“. Das ist so schn, das passt nicht nur zu bsen Eifersuchtsdramen.. 🙂

Done

Splen, Splen, Splen

– Bude geputzt
– Wsche gewaschen
– Geschirr abgewaschen
– TV geguckt
– Stundenlang telefoniert 🙂
– Kein Stck gelernt 😦

Ergo: Erfolgreicher Tag des Nichtstuns!

P.S. fr die Schlaumis:
Nein, dieses Foto ist nur geklaut und nicht bei mir zu Hause entstanden!

back in town

So, da bin ich wieder:

Fakt: Das vergangene Wochenende zu Hause war viel zu schn, um jetzt wieder in Gttingen zu sein!

Fakt: Gestern wieder hier angekommen, beim Schnittenhopsen gewesen und Lerngruppe gehabt. Das Beste daran war der Sport.

Fakt: Bin lustlos, lernmde und ein bisschen knatschig. Das Examen soll endlich losgehen und mglichst schnell auch wieder vorbei sein.

Grandioser Tag

Wer mich kennt, wei, dass ich ab und an eine echt chaotische Person mit unkontrollierten Gefhlsausbrchen und nem echt guten Schuss unverdientem Glck sein kann – so auch heute wieder geschehen. Heute war der groe Tag der Scheinabgabe, der Tag, der alles entscheiden sollte. Erstmal kam ich kaum ausm Bett, dann sollte ich um 10:00 Uhr beim Prof. sein, um meinen letzten Schein abzuholen. Um 10:10 Uhr brach der Griff meines Radschlssels ab und einen Zweitschlssel hatte ich nicht mehr. Also hoch in meine Butze gehetzt, ne Zange geholt, am Schloss rumgeprokelt und es aufbekommen. Dann zum Deutschen Seminar. Um 10:25 Uhr beim Prof. gewesen, der mich mit den Worten „Ich habe noch etwas anderes zu tun, als auf Sie zu warten“ missgelaunt begrte, mir den Schein in die Hand drckte und mich zum Prfungsamt weiterschickte. Vorher brauchte ich aber noch eines dieser verdammten Siegel auf meinem Schein, das das Teil berhaupt erst gltig macht. Ich also zum Sekretariat. 10:30 Uhr. Sekretrin nicht da. Ich also die Bibliothekstante so lange um den Finger gewickelt, bis sie die Sekretrin angerufen hat, die mir dann endlich das Siegel aufdrckte. 10:50 Uhr: Prfungsamt. Alle Scheine beisammen, ich will das entsprechende Zimmer betreten, kriegt die Zustndige erstmal nen Privatanruf und lsst mich geschlagene 20 Minuten auf heien Kohlen rumsitzen, um dann in zwei Minuten meine Scheinabgabe zu regeln und mich um 11:12 Uhr im Examen zu begren. Wurde auch hchste Zeit, das Prfungsamt schliet nmlich um 11:30 Uhr. Danach musste ich mir erstmal ein neues Fahrradschloss kaufen. Ich bin fertig mit der Welt. Fr heute jedenfalls 🙂

Hier noch ein Pic der kleinen Monster:

Papier, das die Welt bedeutet!

„Beinahe scheinfrei“ oder „Eigentlich doch scheinfrei“

Komme grad von der Post nach Hause – im Gepck meinen vorletzten Schein der Arbeit, die p1zz4 und ich vorletzten Samstag abgegeben haben. Bestanden ist er, wenn auch unbenotet, aber mit einem lobenden Kommentar. Das soll mir reichen, ist ja nur zum Abhaken beim Prfungsamt. Mittwoch ist wie gesagt Abgabe und nun fehlt noch der letzte Schein. Ich denke, ich werde mal ne Mail an den Prof. schreiben, wo das gute Stck denn bleibt, sonst muss Plan B folgen – ich werde meinen Prof. berreden beim Prfungsamt anzurufen und denen zu verklickern, dass das Ding diese Woche noch kommt.. Es bleibt also spannend bis zum Schluss..

Nachtrag I:

Tatschlich eine Mail an meinen Prof. geschrieben und prompt die Antwort bekommen, dass ich scheinfrei bin und die Arbeit schon seit zwei Wochen bei der Sekretrin liegt, die sie mir lngst htte zustellen sollen. Jetzt darf ich den ALLERLETZTEN Schein am Mi in seinem Bro abholen und anschlieend das ganze Zeugs beim Prfungsamt loswerden. Ich wusste doch, dass es klappen wrde 🙂 Auf den letzten Drcker, but that’s me.. manchmal halt doch ein Glckskind *hehe*

Nachtrag II:

Heute ging das Schnittenhopsen beim Unisport wieder los. Ich voll Begeisterung hin, voll schmerzender Knochen, Sehnen und Muskeln zurck, aber mit einem verdammten Hochgefhl. Man, bin ich glcklich, die letzten Wochen Pause waren echt ne Folter! Jetzt hat meine miese Laune hoffentlich ein Ende.. oder zumindest ein Ventil 🙂